Das Städtchen Banff

Kanadas erster Bergsportort liegt im Herzen des weltberühmten Banff Nationalpark in den Rocky Mountains. Hier sind atemberaubende Landschaften zu finden. Ein Ausflug zu dem berühmten Lake Louise ist sehr zu empfehlen. Skifahren, Klettertouren, Wanderungen, Radfahren und Wildbeobachtung sind einige der Aktivitäten, durch die man hier die Rocky Mountains erleben kann.

Das etwa 5.000 Einwohner zählende Örtchen Banff lockt Sommer und Winter ein Vielfaches an Touristen an. Die Hauptstraße des von hohen Bergen umsäumten Ortes, die Banff Avenue, erinnert mit ihren flachen Geschäftsgebäuden an Westernfilme. Wenn man mal ins Museum möchte: Das Luxton Museum ist dem Leben der Indianer gewidmet, das Natural History Museum zeigt Pflanzen und Tiere und das Whyte Museum of the Canadian Rockies befaßt sich mit der Geschichte der Berge.

Weiter sind hier auch die heißen Quellen am Fuß des Sulphur Mountain - hier fährt auch eine Seilbahn hinauf -, dann die reichhaltigen Wandermöglichkeiten und im Winter natürlich das oberhalb von Banff gelegene Skigebiet Mount Norquay - vier Sessellifte und ein Skilift -.

Banff Avenue

Banff wird in der Saison von vielen Touristen besucht. Ein einheimischer Geschäftsmann sagte: Möchte jemand in der City arbeiten, ist japanisch als Sprache Voraussetzung.

Nach drei Tagen Aufenthalt in Banff ging die Fahrt weiter, über den Bow Valley Parkway, Richtung Lake Louise.

Bow Valley Parkway

Der Bow Valley Parkway ist die sehenswerte Alternative zum Trans-Canada Highway. Er zweigt in Banff vom Trans-Canada Highway ab und führt am Johnston Canyon vorbei nach Lake Louise.

Die 17 km lange Teilstrecke von Banff bis zum Johnston Canyon ist vom 1. März bis zum 25. Juni zwischen 6 und 21 Uhr gesperrt. Das Wild soll durch Besucher nicht gestört werden.

Nach einer kurzen Fahrt liegt an der linken Seite ein markanter Berg, der Castle Mountain.

Castle Mountain
Johnston Canyon
Nach einer Fahrt von 25 km kommt man zum Johnston Canyon. Ein Besuch ist lohnenswert.
Der Weg führt nach 1,1 km zu dem unteren Fall. Tafeln beschreiben die Wirkungen des Wassers in diesem Canyon. Nach weiteren 1,6 km kommt man zum oberen Fall mit mehreren Wasserfällen. Tafeln beschreiben die Besonderheiten des Canyon.
Im Canyon
Unterer Fall
Oberer Fall
Geschliffene Felswände
Nach dem Besuch des Canyon ist eine Stärkung angesagt. Am Eingang zum Canyon ist ein kleines Restaurant. Man kann hier essen und gut Kaffee und Kuchen verzehren.

Die Reise geht weiter nach Lake Louise zum Trailerpark.