Kootenay Nationalpark

Der Kootenay Nationalpark schützt 1.406 km2 der Rocky Mountain-Wildnis in der südöstliche Ecke von British Columbia. Er grenzt an die Nationalparks Yoho, Banff und Jasper und an die Provinzialparks Mt. Robson, Mt. Assiniboine und Hamber. Kootenay ist Teil des UNESCO Rocky Mountain Park Welterbes, eines der Welt größten Wildnisschutzgebiete.

Jeder Bereich des Parks hat seinen eigenen Charakter und vermittelt einzigartige Erlebnisse. Von Gletscherfeldern im Norden bis zu trocken, mit Kakteen bewachsenen Hängen im Süden. Kootenay bietet eine Landschaft mit grossen Unterschieden, deren Eindrücke einen fast erschlagen.

Der Park kann von der landschaftlich schönen Kootenay Parkstraße mit ihren Aussichtspunkten und Picknickplätzen oder durch einige Wanderungen über die vielen Wanderwege genossen werden. Es gibt viele unterschiedliche Aktivitäten, bei denen man den Park kennenlernen kann.

Genieße die dramatischen Ansichten schroffer Berge und enger Schluchten im Kootenay Nationalpark. Der Park ist Heimat vieler Wildtiere, vieler Vogelarten und schöner Wildblumen. Man nehmen die Naturpfade zu den malerischen Talkesseln, den natürlichen in kräftigem Orange leuchtenden Teichen, das durch den im Wasser gelösten Eisenstaub hervorgerufen wird.

Kootenay Parkstraße

Die Kootenay Parkstraße (Highway 93) durchquert den Park von Süden nach Norden. Viele Schlüsselerlebnisse des Parks und der landschaftlichen Höhepunkte begegnen einem auf dieser 94 km langen Strecke. Man erlebt die kontinentale Wasserscheide und den Fireweed-Weg, der durch das Gebiet führt, in dem 1968 Waldbrände wüteten; den Marble Canyon, eine tiefe und landschaftlich schöne Schlucht, durch das Wasser des Tokumm Creek in den Fels eingeschnitten; die durch Mineralwasserquellen geschaffenen malerisch bunten Naturteiche; den Kootenay-Tal-Aussichtspunkt und pittoreske olivfarbene Seen. Viele kleine Wanderwege und Picknickplätze vergrößern die Eindrücke der Parkstraße.

Kootenay River

Am Kootenay River
Sir Simpson Denkmal

Man begegnet auf der Fahrt dem Sir Simpson Denkmal. Die Tafel erläutert die Bedeutung des Sir Simpson für die Hudson´s Bay Company und die Entwicklung und Erforschung des Landes.

Der Text der Tafel:
"Simpson, geboren im schottischen Hochland, einigte im Jahre 1820 die Hudson´s Bay Company. 1821 wurde er Gouverneur des Norddepartment und 1826 Gouverneur des Rupert´s Land. Ein energischer Administrator mit einer Leidenschaft für Details. Simpson dominierte im nordamerikanischen Pelzhandel fast über vierzig Jahre. Unter seiner Leitung nahm die Company eine führende Rolle bei der Erforschung des Landes ein. Selber reiste er weit im Gebiet der Company umher. Von 1833 bis zu seinem Tod 1860 war sein Hauptquartier in Lachine. Er spielte eine prominente Rolle im Geschäftsleben von Montreal."
600 m nach dem Simpson Denkmal zweigt rechts der Simpson River-Weg ab, ein schöner Wander- und Reitweg.
Die Fahrt führt weiter durch den Bereich, in dem 1968 große Waldbrände wüteten. Die Natur regeneriert sich hier selber. Den Erfolg kann man bei einer genauen Betrachtung beobachten.