15. Tag

Victoria


Parlament

Historische Entwicklung

Kapitän James Cook, R.N. - 1778

Im Frühjahr des Jahres 1778 setzte Kapitän James Cook, R.N., als erster bekannte Europäer, seinen Fuß auf das jetzige British Columbia.

Als sich die Europäer länger aufhielten und sich allmählich im Land ausbreiteten entstanden an der Pazifikküste Pelzhandelsgesellschaften.

Am 13. März 1843 machte sich der Geschäftsführer der Hudson's Bay Company James Douglas, begleitet durch den Pionier, den katholischen Missionar Pater J.B.Z. Bolduc, der am Clover Point in the "Beawer" lebte, auf zum Fort Victoria.

Ab Mitte Juni baute hier der Factor Charles Ross die neue Post auf.

Die Hudson's Bay Company - 1843

Diese war der Anfang der Stadt Victoria. Die Hudson's Bay Company gründete am 14. März 1843, hier eine Frachtpoststation. Das Fort an dieser Stelle wurde von Indianern "Camosack" (Schnelles Wasser) genannt. Vorweggenommen sei, daß durch den Oregon Staatsvertrag der 49. Breitengrad als internationale Grenze der Hudson's Bay Company vom Fort Vancouver, am Columbia River, bis zum südlichen Ende von Vancouver Island, festgelegt wurde. Kurze Zeit danach wurde der als "Fort Albert" bekannte Stützpunkt vom Rat des nördlichen Departement der Company im Fort Garry, am 10. Juni 1843, umbenannt. Er erhielt offiziell, nach der großen englischen Königin, den Namen "Fort Victoria".

Zur Stützung des britischen Anspruchs auf das Gebiet nördlich des 49. Breitengrades erhielt die Hudson's Bay Company am 13. Januar 1849 eine königliche Garantie mit der Auflage, eine Kolonisation vorzunehmen. Das Gebiet erhielt den Namen Vancouver Island. Ab dem Sommer war Fort Victoria Sitz des Chef Factor James Douglas. Er begann mit seiner Aufgabe, den Pelzhandel auszubauen.

Kronkolonie Vancouver Island - 1849

Die Verfassungsgeschichte begann 1849 mit der Bildung des Gouvernement der Kronkolonie von Vancouver Island am 11. März 1850. Richard Blanshard wurde als Gouverneur der Kolonie von Vancouver Island ernannt. Es war ein rauher Wintertag, trotzdem wurde jede Anstrengung gemacht damit die Zeremonie der Begrüßung des Gouverneurs eindrucksvoller wurde als die rauhe Umgebung des Fort Victoria es zuließ. Ein Salut von siebzehn Kanonen donnerte von der "H.M.S. Driver"und wurde von der Bastion des Fort beantwortete. Alle verfügbaren britischen Bewohner und die Seeleute der "H.M.S. Driver" waren an der Vorderseite des Fort versammelte um den königlichen Auftrag des, im britischen Territorium westlich der großen Seen, Neuangekommenen zu hören.

Stadtgründung - 1862

Der Name "Victoria" wurde übernommen als im Jahre 1852 außerhalb des Fort die Ansiedlung gebaut wurde. Victoria wurde als eine vereinigte Stadt am 2. August 1862 gegründet. Mr. Thomas Harris wurde als erster Bürgermeister Victoria's durch Akklamation am 16. August 1862 gewählt. Er leitete die erste Ratsversammlung am 25. August 1862.

Der Goldrausch - 1858

Das Leben in der kleine Gemeinschaft von Victoria, im Jahre 1853 lebten hier 450 Männer, Frauen und Kinder, konzentriert sich, bis 1858 auf dem Festland von British Columbia Gold entdeckt wurde, auf die geschäftliche Tätigkeit der Hudson's Bay Company. Dann kamen Minenarbeiter und Abenteurer von den Goldfeldern aus Kalifornien und Australien. Aus allen Teile der Welt kamen Goldsucher nach Victoria. Hier war der einzige Seehafen und das einzige Ausstattungszentrum für die Goldfelder des Cariboo. Das erste Schiff, die "Commodore" - ein hölzerner amerikanischer Raddampfer- legte im Hafen von Victoria am Sonntagmorgen des 25. April 1858 an und diese neuzeitlichen Seefahrer kamen gerade an, als die Bewohnern von der Kirche heimkamen.

Mit Erstaunen schaute man zu als die Passagiere, 450 Männer - typische Goldsucher, mit Decken, Goldpfannen und Schaufeln sowie Feuerwaffen, an Land gingen. In wenigen Wochen sind über 20.000 Goldsucher gelandet. Der Goldrausch war eine ernste und stille Bedrohung für Victoria. Übernacht entstand eine Zeltstadt oberhalb des Fort. Sie breitete sich schnell, über beide Seiten der James Bucht hinaus, aus. Während die große Mehrheit der Goldsucher auf dem Weg zu den Minen am Fraser River war, entwickelte sich "Fort Victoria" plötzliche von einem schläfrigen Dorf in ein unruhiges geschäftliches Zentrum. Ein wilder Landboom folgte und ein Grundstück, daß heute noch 25 $ kostete, kostete eine Woche später 3.000 $.

Mit der Entdeckung des Goldes am Fraser- und Thompson-River auf dem Festland und in Auswirkung des folgenden "Goldrausches", die Kronkolonie British Columbia wurde am 19. November 1858 im Fort Langley gegründet, wurde der außerhalb der Stadt liegende Teil von British Columbia, mit Beschluß vom 14. Februar 1859, ein Bestandteil von New Westminster.

Vereinigung der Kolonien

Mit dem schwindenden Goldrausch wurde das weitere getrennte Dasein der Kronkolonien Vancouver Island und British Columbia unpraktisch. Anfang August 1866 erfolgte die Vereinigung der Kolonien durch das Parlament. Sie erfolgte genau am Mittag des 19. November 1866. Die Vereinigung wurde in beiden Kammern gleichzeitig proklamiert. In Victoria gab es keine Freude. In New Westminster versammelte sich nur eine kleine Gruppe von "kleinen Leuten" vor dem Regierungsbüro, um das Verlesen der Proklamation durch den höchsten Sheriff von British Columbia, J.A.R. Homer, zu hören. Es gab keine Beifallsrufe.

Der "Birdcages" (Vogelkäfig)

Die parlamentarische Landesregierung von British Columbia geht zurück auf den 12. August 1856 als Governuer James Douglas die erste gesetzgebende Versammlung von Vancouver Island im Fort Victoria einberief. Im Jahre 1859 wurde das Regierungsgebäude von James Bay südlich des Fort gebaut. Es wurde "The Birdcages" (Der Vogelkäfig) genannt.
Es wurde fast vierzig Jahre (außer der kurzen Periode 1866 - 68 als das Parlament in New Westminster und nicht in Victoria war) als Versammlungsort des Parlaments genutzt. Dieses Gebäude wurde im Jahre 1890 durch das heutige Parlamentsgebäude ersetzt, das später, im Jahre 1897, erweitert wurde. Die offizielle Eröffnung erfolgte am 10. Februar 1898, als Leutnant Gouverneur R.R. MacInnes mit seinem Wagen vorfuhr und das Parlament zu seiner ersten Sitzungsperiode im neuen Gebäude eröffnete.

Confederation - Die Hauptstadt - 1871

Am 21. Juli 1871 wurde British Columbia die sechste Provinz der "Dominion of Canada" und Victoria die Hauptstadt. Die Vollendung des Staatenbundes war kein einfaches Unternehmen. Das Kolonialregierung hatte im März 1870 einige Wochen die Bedingungen der Vereinigung debattiert.

Drei Delegierte wurden für die Verhandlungen mit der Confederations-Regierung ernannt. Dr. J.S. Helmcken von Victoria, Dr. R.W.W. Carrall von Cariboo und Hon. J.W. Trutch, ältestes Regierungsmitglied, Victoria, reisten am 10. Mai über die Vereinigten Staaten nach Ottawa. Sie erreichten Ottawa Anfang Juni zum Beginn der Hauptverhandlung um die Vereinigung im folgenden Jahr zu erreichen. Mit der Confederation, immer noch eine Einrichtung der britischen oder kanadischen Marine und dem Militärhauptquartier am Pacific, angrenzend an Victoria, wurde 1871 eine Einigung erzielt.

Helmckenhaus
Totem am Helmckenhaus
Das Helmckenhaus ist das älteste Haus in Victoria. Es wurde von Dr. Helmcken bewohnt. Dr. Helmcken wurde in Whitechapel, England, geboren. Er kam im Jahre 1850 in das Fort Victoria und war bei der Frachtpost der Hudson's Bay Company als Arzt angestellt.

Im Jahre 1856 wurde er in das erste Parlament gewählt und fungierte als Sprecher. Dr. Helmcken reiste 1870 nach Ottawa und handelte, mit seinen Begleitern, den Anschluß British Columbia's an Kanada aus.

Als im Jahre 1960 die Rekonstruktion des Helmckenhaus durch das Royale Britsh Columbia Museum begann, wurde die Elliott Straße geschlossen und der Elliott Square erhielt seine heutige Gestalt. Die St. Anna Schule wurde später, auf die dem Helmckenhaus gegenüberliegende Seite, versetzt.

Das Helmckenhaus kann eine lange Geschichte erzählen. Heute machen im Inneren, bei einem Tonbandrundgang, Mitglieder der Familie die Vergangenheit wieder lebendig. Man kann durch das Familienalbum blättern, etwas über das familiäre Weihnachtsfest hören, einige der Handarbeiten von Cecilia Helmcken betrachten oder durch ein Stereoskop schauen.

Victoria heute

Die erste Volkszählung in Victoria vom April 1871 zählte 1.054 Haushaltsvorstände, davon waren 61 „natives“ und 10 Chinesen. Die Einwohnerzahl lag bei 3.630.

1881 hatte die Stadt bereits 18.623 Einwohner, im Jahre 1901 genau 20.919, dazu kamen 2.947 im ländlichen Umland, davon waren 3.000 Chinesen, 338 Japaner und 333 Indianer. Auf 14.304 Männer kamen nur 9.359 Frauen.

Heute hat der Großraum Victoria 326.000 Bewohner, ein Viertel bewohnt die eigentliche Stadt.

In Victoria ist der Anfang des Trans Canada Highway, der im Jahre 1962 eingeweiht wurde. Er hat eine Länge von 7.700 Kilometer.