6. Tag

Haines Junction-Kluane RV (Priv.)

Son 10. 08. 03, bei km 523, bei verließen wir Haines Junction mit dem Ziel Aishihik Lake. Wir fuhren über den Alaska Highway Richtung Osten.

Bei km 555 erreichten wir die Abzweigung der Aishihik Road vom Alaska Highway nach Norden.

Hier ist ein Service für alle Fahrzeugarten, Tankstelle und ein kleiner Store.


Otter Falls Cutoff

Bei km 584 lagen die Otterfälle.

Otterfälle


Otter Falls

Bei der Weiterfahrt sahen wir etwa 50 m vor unserem Wohnmobil auf der Straße ein Tier laufen. Nach genauem Hinsehen erkannten wir, daß es ein Wolverine (Vielfraß) war.

Nach kurzer Zeit zog sich der Vielfraß in den Wald zurück. Ein Photo war in dieser kurzen Zeit nicht möglich.

Kanadischer Vielfraß


1 Wolverine (Vielfraß)

Der Kanadische Vielfraß ist ein knapp 100 cm langes, marderartiges Raubtier, das in Kanada und Alaska verbreitet lebt. Der Kanadische Vielfraß ist ein ausgezeichneter Kletterer und ein ebenso guter Schwimmer. Seine Nahrung besteht in erster Linie aus kleinen Säugetieren und Vögeln, seltener wagt er sich an größere Tiere heran. Tagsüber hält er sich in unterirdischen Bauten auf, die er mit Laub auskleidet. Hier wirft auch das Weibchen nach 9 Monaten Tragzeit zwei bis vier Junge, meist im Februar oder März. Die kleinen Vielfraße kommen blind zur Welt und beginnen erst mit 4 Wochen zu sehen.


Panorama an der Aishihik Road

Bei km 598 Erreichten wir den Aishihik Lake Campground (Gov.). Hier blieben wir eine Nacht.

Aishihik Lake Campground (Gov.)

Dieser staatliche Campground hat Selbstregistrierung, 13 RV- und Zeltplätze, 1 Platz nur Zelte, Schutzhütte, Bootsanleger, Fischen. Gebühr 12 $.


Aishihik Lake

Nördlich des Campgrounds kommen im Herbst oft Waldbisons an die Straße. Im Sommer ziehen sie in das Hochland. Diese massigen Tiere wurden im Jahre 1986 wieder eingebürgert. Spuren und Hinweise auf ihre Anwesenheit sind in der Natur zu sehen. Achte besonders auf die Bisonherden auf den Wiesen entlang der Straße. Einige kleine Wasserflächen in der Landschaft bieten einen guten Standort für Wasservögel, Elche und Wölfe. Trompeterschwäne benutzen im Frühling gerne das offene Wasser als Zwischenrast auf ihrer Wanderung. Die Weiterfahrt der Straße nach Norden, über den Campground hinaus, bietet Reisenden 1 bis 2 Tage Wildniserfahrung. Ist aber nicht zu empfehlen.


Blick von unserem Stellplatz über den Aishihik Lake